Julia Onken - Autorin
Julia Onken - Autorin

Julias Blog

Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, dass Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.

 

Descartes

 

erstellt am: 27.02.2016, 20:13 Uhr

Probleme mit der Kesb?

Wenn dies der Fall ist, sind Sie nicht alleine. Sie befinden sich in guter Gesellschaft mit vielen, deren Recht auf Selbstbestimmung von der KESB-Behörde beschnitten worden ist.

 

Was macht die KESB so gefährlich?

Es ist eine nur schwer vorstellbare beinahe unbegrenzte Machtbefugnis, die in den Händen von Behördenvertretern liegt. Unter dem irreführenden Titel der Professionalisierung verfügt das Behördenpersonal über eine Macht, einschneidende Entscheide über das Leben von „Schutzbefohlenen“ auszuüben. Es sind hunderte von Fällen dokumentiert, welche die Inkompetenz belegen – zum Teil mit tragischem Ausgang.

 

Welche Personen sind gefährdet unter die KESB-Räder zu geraten?

Grundsätzlich kann es jeden von uns treffen. Eine Gefährdungsmeldung eines Nachbarn genügt, und die KESB steht auf der Matte, verfügt, bestimmt und verordnet, ob es den Betroffenen gefällt oder nicht – bei Gegenwehr mit polizeilicher Gewalt. Vor allem aber sind Alleinerziehende und ihre Kinder, Geschiedene und ihre Kinder, Behinderte und Betagte typische KESB-Opfer.

 

Was muss geschehen?

Der Tatsache über diese Misswirtschaft muss Rechnung getragen werden. Wenn täglich Flugzeuge einer Fluggesellschaft vom Himmel stürzen, einige aber dennoch in der Luft bleiben und ihr Ziel erreichen, muss doch die Absturzursache erforscht werden, vor allem muss die Fluggesellschaft unter die Lupe genommen werden. Die Argumente der KESB-Befürworter (in der Regel KESB-Funktionäre) pochen indessen darauf, dass es auch „geglückte“ KESB-Fälle zu verzeichnen gäbe, über die man ebenfalls reden sollte. Was für eine eigenartige Logik steckt dahinter!

Zur Fehleranalyse der harten Fakten: erhebliche Konstruktionsfehler, statische Mängel und bodenloser finanzieller verwaltungstechnischer Aufwand.

Die weichen Fakten basieren auf einem Menschenbild, dem die Menschenrechte abgesprochen worden sind.

 

Nun aber ist Schluss damit. Die Initiative steht in den Startlöchern.

Bis es soweit ist erhalten von der KESB bedrängte und drangsalierte Personen Hilfe:

www.ch-volk.com



erstellt am: 01.02.2016, 20:51 Uhr

Kesb und Rechtsstaat?


Wieder steht die KESB in der Kritik. Einmal mehr wimmeln die Verantwortlichen erhobene Vorwürfe ab. Und wieder staunt man über soviel Dreistigkeit.

 

Es geht noch immer um den Fall Flaach: zwei Kinder, die von ihrer Mutter umgebracht wurden, sowie der Selbstmord der Mutter.

 

Die Chronologie der Geschichte zeigt, dass zwischen den angeordneten Verfügungen der KESB, die Kinder in einem Heim zu platzieren und der Verzweiflungstat der Kindsmutter ein logischer und nachvollziehbarer Zusammenhang besteht.

 

Das psychiatrische Gutachten, erstellt von Frank Urbaniok, hat die Begutachtete nie persönlich zu Gesicht bekommen und attestiert, sie habe an einem instabilen Realitätsbezug gelitten. Die Zürcher Justizdirektorin folgert daraus: die KESB habe „beispielhaft“ gehandelt – lediglich bei der Informationsbeschaffung habe es Schwächen gegeben.

 

Soweit der Rechtsstaat.

 

Nun zum Fall KESB. Hier scheint der Realitätsbezug zur Beurteilung in eigener Sache gänzlich abhanden gekommen zu sein. Denn die Realität sieht anders aus.

 

Wer davon ausgeht, es gäbe nur den Einzelfall täuscht sich gewaltig. Seit ich mich damit auseinandersetze, habe ich hunderte (!) Mails von Betroffenen erhalten, die mir ihre Situation schildern. Die Geschichten ähneln sich. Auch die Angst der Betroffenen, durch ihre Kritik mit Sanktionen rechnen zu müssen, ist durchgängig.

 

Nach all dem, was ich in den letzten Monaten erfahren habe, fasse ich zusammen:

Ø  Kinder werden mit Handschellen von der Polizei aus der Schule in Handschellen abgeführt

Ø  Familiäre Beziehungen von Senioren werden beschnitten und durch Heimeinweisung zerstört

Ø  Behinderte, die jahrelang von der Familie betreut und umsorgt sind, werden aus ihrem vertrauen Beziehungsfeld herausgerissen und fremden Personen übergeben

Ø  Psychiatrische Gutachten werden massenweise erstellt – auf Kosten der Steuerzahler – obwohl die zu Begutachtenden weder kriminell noch sonst keinerlei Auffälligkeiten zeigen.

 

Die Analyse der zahlreichen mir vorliegenden Dokumentationen zeigen ein beängstigendes Ausmass von Machtbefugnis einerseits und Inkompetenz andrerseits.

„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, dann gib ihm Macht“ so argumentierte Abraham Lincoln sehr klug. Die KESB ist ein Beispiel dafür, was für eine verheerende Auswirkung über Menschen hereinbricht, die einem administrativen Macht- und Verfügungsapparat ausgeliefert sind, die damit nicht in der Lage sind, intelligent, weitsichtig, kompetent und menschlich umzugehen.

 

Flaach kann sich jederzeit wiederholen. Ich habe gerade um die Weihnachtszeit verschiedentlich Notrufe von besorgten Angehörigen erhalten.

 

 

Was ist zu tun?

 

Nach dem Modell der Initiative von Pirmin Schwander im Kanton Schwyz http://pirmin-schwander.ch/wpcontent/uploads/2015/10/KESB_2seitig.pdf

Soll nun gesamtschweizerisch vorzugehen sein.

 

Wir sind dabei. Das Initiativekomitee ist aufgestellt.

 

 

Bis es soweit ist, wollen wir den Betroffenen Hilfe anbieten. Auf dieser Website werden demnächst konkrete Angaben gemacht.

 

 

 

 


erstellt am: 17.01.2016, 21:41 Uhr
Das Frauenbild in der Silversternacht   ...   weiterlesen...

erstellt am: 03.01.2016, 12:52 Uhr
Gute Vorsätze: Kampfansage gegen sich selbst  ...   weiterlesen...

erstellt am: 26.12.2015, 06:57 Uhr
Familiäre Gruppendynmik   ...   weiterlesen...

erstellt am: 16.11.2015, 20:35 Uhr
Die Geschichte vergisst nicht   ...   weiterlesen...

erstellt am: 16.11.2015, 20:28 Uhr
Nachtrag zu Lachsschwärmen  ...   weiterlesen...

erstellt am: 30.08.2015, 20:12 Uhr
Angriff auf Zoe Jenny   ...   weiterlesen...

erstellt am: 20.06.2015, 11:18 Uhr
Stopp KESB  ...   weiterlesen...

erstellt am: 19.05.2015, 20:28 Uhr
"im Altersheim verblödet man"  ...   weiterlesen...

erstellt am: 04.03.2015, 19:21 Uhr
Zur Fahndung ausgeschrieben: Bbw51dab   ...   weiterlesen...

erstellt am: 11.02.2015, 11:17 Uhr
KESB - dumm gelaufen  ...   weiterlesen...

erstellt am: 07.01.2015, 21:41 Uhr
Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten  ...   weiterlesen...

erstellt am: 01.12.2014, 23:00 Uhr
Frauenquote für Grossmütter  ...   weiterlesen...

erstellt am: 25.11.2014, 19:48 Uhr
Zurück zum Anfang  ...   weiterlesen...

erstellt am: 07.10.2014, 20:15 Uhr
merci pour ce moment   ...   weiterlesen...

erstellt am: 21.09.2014, 19:07 Uhr
Weshalb ich stolz auf meine Tochter bin   ...   weiterlesen...

erstellt am: 04.09.2014, 19:32 Uhr
der Mann, vom Trieb gesteuert?   ...   weiterlesen...

erstellt am: 14.07.2014, 20:35 Uhr
in den Hintern gekniffen  ...   weiterlesen...

erstellt am: 29.06.2014, 13:26 Uhr
Als wäre nicht geschehen  ...   weiterlesen...

erstellt am: 17.02.2014, 19:05 Uhr
Vom Kreuz mit der Kreuzfahrt   ...   weiterlesen...

erstellt am:
Anschaffen macht Spass  ...   weiterlesen...

erstellt am: 06.02.2014, 10:38 Uhr
Liebe Alice  ...   weiterlesen...

erstellt am: 24.04.2013, 08:10 Uhr
Ja zur Volkswahl des Bundesrates  ...   weiterlesen...

erstellt am: 28.01.2013, 08:05 Uhr
Lyrik aus dem Krankenzimmer  ...   weiterlesen...

erstellt am: 22.10.2012, 09:53 Uhr
Offener Brief an Rogel Köppel  ...   weiterlesen...

erstellt am: 15.10.2012, 13:33 Uhr
Frau Kachelmann: Klappe halten!   ...   weiterlesen...

erstellt am: 29.09.2012, 11:57 Uhr
Nachtrag zur Frauenquote  ...   weiterlesen...

erstellt am: 20.09.2012, 17:34 Uhr
Bettina Wulff   ...   weiterlesen...

erstellt am: 10.08.2012, 19:53 Uhr
Sonnensegel   ...   weiterlesen...

erstellt am: 05.08.2012, 20:05 Uhr
Abschied von Alex   ...   weiterlesen...

erstellt am: 15.07.2012, 11:57 Uhr
Geheimes Verlagen   ...   weiterlesen...

erstellt am: 07.07.2012, 06:26 Uhr
Ein rauschendes Fest   ...   weiterlesen...

erstellt am: 09.06.2012, 19:48 Uhr
Toni Vescoli - aktueller denn je   ...   weiterlesen...

erstellt am: 31.05.2012, 09:35 Uhr
Nicht gut gegen Nordwind  ...   weiterlesen...

erstellt am: 13.05.2012, 14:36 Uhr
70! - Eine Herausforderung   ...   weiterlesen...

erstellt am: 29.04.2012, 13:59 Uhr
Sind Schweizer Frauen doof?   ...   weiterlesen...

erstellt am: 08.02.2012, 10:33 Uhr
Keine Zeit  ...   weiterlesen...

erstellt am: 01.02.2012, 15:50 Uhr
Mutter, ich trage dich wie eine Wunde auf meiner Stirn   ...   weiterlesen...

erstellt am: 16.12.2011, 17:56 Uhr
und wäre Christus tausenmal geboren, und nicht in Dir.....  ...   weiterlesen...

erstellt am: 05.12.2011, 18:41 Uhr
Statt wegschauen - sich einmischen   ...   weiterlesen...

erstellt am: 25.11.2011, 19:05 Uhr
Wissen Sie, wo Sie sind?  ...   weiterlesen...

erstellt am: 18.11.2011, 15:35 Uhr
Protokoll eines Ärgernisses   ...   weiterlesen...

erstellt am: 25.08.2011, 07:37 Uhr
Liebe Frau Blabla   ...   weiterlesen...

erstellt am: 17.08.2011, 11:31 Uhr
Ärger im Umgang mit Medien   ...   weiterlesen...

erstellt am: 31.07.2011, 19:48 Uhr
Gedanken zum 1. August  ...   weiterlesen...

erstellt am: 12.07.2011, 19:54 Uhr
La Straccciatella   ...   weiterlesen...

erstellt am: 13.06.2011, 10:58 Uhr
Die grosse Helfried-Gala   ...   weiterlesen...

erstellt am: 07.06.2011, 19:15 Uhr
Kachelmanns Lehrstück für Frauen   ...   weiterlesen...

erstellt am: 06.06.2011, 11:58 Uhr
Homage an Mathias Jung   ...   weiterlesen...

erstellt am: 03.06.2011, 21:03 Uhr
Rabentöchter   ...   weiterlesen...

erstellt am: 27.05.2011, 18:18 Uhr
So ein Mais!  ...   weiterlesen...

erstellt am: 27.05.2011, 18:14 Uhr
Der Füdlitätscher (Hinterngrabscher) von Weggis   ...   weiterlesen...

erstellt am: 15.05.2011, 16:20 Uhr
liebe Anna Rossinelli   ...   weiterlesen...

erstellt am: 23.04.2011, 11:01 Uhr
Karfreitagslektüre   ...   weiterlesen...

erstellt am: 16.04.2011, 07:04 Uhr
Grippe nach Mass   ...   weiterlesen...

erstellt am: 05.04.2011, 11:03 Uhr
Westerwelle und die alten Frauen   ...   weiterlesen...

erstellt am: 17.03.2011, 12:12 Uhr
Spiel mit dem Tod   ...   weiterlesen...

erstellt am: 13.03.2011, 11:02 Uhr
Die Schande der Schwestern   ...   weiterlesen...

erstellt am: 11.03.2011, 08:28 Uhr
Farb- und Stilberatung   ...   weiterlesen...

erstellt am: 01.03.2011, 09:14 Uhr
ausverkauft  ...   weiterlesen...

erstellt am: 20.02.2011, 14:09 Uhr
schlaflos glücklich   ...   weiterlesen...

erstellt am: 16.02.2011, 11:09 Uhr
Mayday  ...   weiterlesen...

erstellt am: 06.02.2011, 16:40 Uhr
Sehr geehrter Herr Antifeminist   ...   weiterlesen...

erstellt am: 16.01.2011, 18:08 Uhr
40 Jahre Frauenstimmrecht – eine magere Bilanz   ...   weiterlesen...

erstellt am: 21.12.2010, 18:54 Uhr
Ein Winter auf Mallorca   ...   weiterlesen...

erstellt am: 27.11.2010, 10:17 Uhr
Zeit für Taschendiebe   ...   weiterlesen...

erstellt am: 08.11.2010, 19:30 Uhr
Frau Bundesrätin, sie verzelled ein Saich noch em andere   ...   weiterlesen...

erstellt am: 31.10.2010, 11:05 Uhr
Zum Teufel mit dem Kruzifix?  ...   weiterlesen...

erstellt am: 10.10.2010, 20:37 Uhr
Zelte abbrechen   ...   weiterlesen...

erstellt am: 27.09.2010, 08:07 Uhr
Frauenmehrheit im Bundesrat  ...   weiterlesen...

erstellt am: 01.09.2010, 20:30 Uhr
Korrigenda betreffend Kopftuchverbot   ...   weiterlesen...

erstellt am: 05.08.2010, 09:09 Uhr
TV-Talk bei Markus Lanz: Viel Lärm um nichts   ...   weiterlesen...

erstellt am: 31.07.2010, 12:51 Uhr
Gedanken zum 1. August   ...   weiterlesen...

erstellt am: 18.07.2010, 15:42 Uhr
Zum Rücktritt von Bundesrat Leuenberger   ...   weiterlesen...

erstellt am: 27.06.2010, 15:37 Uhr
Die Alte muss endlich weg   ...   weiterlesen...

erstellt am: 13.06.2010, 19:26 Uhr
Macht Sport dumm?   ...   weiterlesen...

erstellt am: 08.05.2010, 11:01 Uhr
Burka hin oder her. Mir geht es gut.   ...   weiterlesen...

erstellt am: 25.04.2010, 19:56 Uhr
Wenn Arbeit zur Oase wird   ...   weiterlesen...

erstellt am: 22.03.2010, 21:25 Uhr
Er ist da.   ...   weiterlesen...

erstellt am: 21.03.2010, 11:01 Uhr
Diva-Viktoria Beauté de l'Est  ...   weiterlesen...

erstellt am: 14.03.2010, 10:32 Uhr
Ernte in Oberhausen  ...   weiterlesen...

erstellt am: 24.02.2010, 20:40 Uhr
Rund um die Liebe  ...   weiterlesen...

erstellt am: 14.02.2010, 13:22 Uhr
Ochsentour   ...   weiterlesen...

erstellt am: 07.02.2010, 10:18 Uhr
Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht   ...   weiterlesen...

erstellt am: 31.01.2010, 16:42 Uhr
Feuertaufe   ...   weiterlesen...

erstellt am: 26.01.2010, 15:14 Uhr
Auf den Hund gekommen  ...   weiterlesen...


Julia Onken
Frauenseminar Bodensee
Bahnhofstr. 4
CH-8590 Romanshorn
Tel. +41 (0)71 411 04 04
Fax +41 (0)71 411 04 05