Arbeitsstelle kündigen?

A.W., 13.10.2016

Ich bin 35 Jahre alt und verheiratet. Wir haben drei Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahren. Ich bin Teilzeit als Lehrerin tätig und die Arbeitsstelle ist ein guter Ausgleich für mich. Mein Mann ist im Beruf leider sehr engagiert und nimmt sich sehr viele Auszeiten im Familienalltag, für die Beziehung bleibt kaum noch Zeit übrig. Zu meiner Frage: Letztes Jahr bin ich mit einem Berufskollegen mehrmals etwas trinken gegangen. Wir haben uns auch Mittelungen per WhatsApp geschrieben. Durch Zufall hat mein Mann von den Treffen mit dem Berufskollegen erfahren. Er lässt mich seither jeden Tag spüren, dass es ihm dadurch sehr schlecht geht Er sagt zu mir, dass es das Vertrauen in mich verloren hat. Ich frage mich, ob ich die Arbeitsstelle kündigen soll, damit wieder Frieden, Harmonie und Vertrauen in unsere Beziehung fliessen kann.

Vielen Dank für die Antwort.

A.W.

Psychologische Beraterinnen, die eine Ausbildung im Frauenseminar Bodensee absolvieren und die demnächst ihren Diplomabschluss machen antworten:

Antwort

Liebe A.W.

Wir können uns gut vorstellen, dass es eine grosse Aufgabe ist, Mutter von drei Kindern zu sein und gleichzeitig auch noch einem Teilzeitjob als Lehrerin nachzugehen. Da Ihr Mann im beruflichen Alltag ebenfalls sehr eingebunden ist und sich auch um die Kinder kümmert, ist das Zeitbudget ausgelastet.

Sie wünschen sich aber verständlicherweise dass Ihre persönlichen Bedürfnisse in ihrem Alltag auch Platz finden. Der Gedankenaustausch mit dem Arbeitskollegen hat Ihnen etwas gegeben was Sie sonst in Ihrem Alltag vermissen.

Nun aber ist Ihr Mann über diesen Kontakt sehr beunruhigt und es geht ihm schlecht. Sie fragen sich nun, ob es nicht besser wäre, die Stelle einfach zu kündigen damit wieder Ruhe in die Beziehung einkehrt.

Mit diesem gravierenden Eingriff würden Sie sich selbst etwas nehmen, was Ihnen bis anhin viel gegeben hat: Ihre Arbeit als Lehrerin. Deshalb erachten wir das als keine besonders gute Idee.

Wäre das nicht ein guter Zeitpunkt, um mit Ihrem Mann über das zu reden, was Sie in Ihrer Beziehung vermissen? Es könnte sein, dass es ihm ähnlich ergeht und auch er wieder ein intensiveres Zusammenleben wünscht.

Falls Sie eine gute Anleitung für Paargespräche benötigen: Michael Lukas Moeller, die Wahrheit beginnt zu zweit – das Paar im Gespräch, rororo

Wir wünsche Ihnen und Ihrem Mann alle Gute.

Gitte und Doris

3Kommentare

  • Miranda
    29.10.2016 13:54 Uhr

    Liebe Frau A. W.
    Gratuliere, Sie bewältigen ein reichhaltiges Pensum. Aber auch in Ihrem Alter muss das doch noch nicht alles gewesen sein. Kontakte zu anderen Menschen, Mann oder Frau, braucht es einfach. Der Austausch von Wissen und Erfahrungen ist ungemein wichtig. Warum fragen Sie ihren Mann nicht einfach, ob er beim nächsten Mal dabei sein möchte. Oder laden Sie ihren Kollegen doch mal nach Hause ein, wenn Ihr Mann daheim ist. So hat er doch die Möglichkeit sich selber einen Eindruck zu verschaffen. Wenn Sie Glück haben findent er Ihren Kollegen äusserst sympatisch.
    Lassen Sie sich nicht unterkriegen. Den Job würde ich unter keinen Umständen kündigen.
    Es grüsst Sie
    Miranda

  • M.D.
    02.12.2016 18:01 Uhr

    Liebe Frau A.W.
    Kündigen sie nicht ihren Job, wenn er ihnen einen Ausgleich gibt und Freude macht. Wie stark ist ihr Mann in den Familienalltag eingebunden, womöglich sieht er gar nicht was sie leisten jeden Tag? Er nimmt sich seine Auszeiten. Stimmt das für sie? Die Familie war eine gemeinsame Entscheidung. Ein ehrlicher, offener und regelmässiger Austausch als Partner wäre sinnvoll um herauszufinden wie sie sich den gemeinsamen Alltag jetzt und in Zukunft vorstellen. Diese Vorstellungen haben sich vielleicht über all die Jahre auch verändert? Ein Mediator kann hilfreich sein, wenn die Gespräche stocken.
    Herzliche Grüsse und viel Glück. M.D.

  • angela
    11.01.2017 18:19 Uhr

    Liebe Frau A.W.
    ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr Problem gelöst wird, wenn Sie Ihren Job kündigen.
    Und schon gar nicht, dass dann Frieden und Harmonie einkehrt.
    Es ist grossartig, dass Sie es schaffen, Familien-und Berufsarbeit unter einen Hut zu bringen
    und den Kontakt zu Ihren Kollegen zu pflegen.
    Ich denke viel mehr, dass es nötig ist, dass Sie mit Ihrem Mann ein offenes Gespräch führen
    über Ihre Bedürfnisse und Wünsche, darüber, was Sie beide im Moment am meisten brauchen.
    Vielleicht können Sie ihm auch sagen, dass Sie sehr vieles alleine tragen, und Sie froh wären über
    seine Unterstützung.
    Versuchen Sie doch einen Abend pro woche nur für Sie beide frei zu halten, oder wenigstens jede zweite
    Woche. Es ist nämlich schade, wenn ein Paar nur schöne vergnügte Stunden mit anderen Menschen
    verbringen kann, weil der andere Partner die Kinder hütet. Das ist ja auch gut, aber nicht immer, es soll auch
    gemeinsame freie Zeit geben. Es ist nicht so, dass man sowieso schon weiss, was der andere denkt und meint und
    fühlt, es ist ganz wichtig dem anderen zuzuhören und auch seine Anliegen vorbringen zu können.
    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Neuanfang! Dieser wird nicht ganz ohne Aufwand vonstatten
    gehen, aber es lohnt sich!
    mit lieben Grüssen Angela

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen