Die Weisheit reifer Lebensführung - 7 Essenzen für eine erfüllende zweite Lebenshälfte

Julia Onken, 05.03.2020

Quelle oder Name der Autorin

Das Buch spricht Menschen in der zweiten Lebenshälfte an und zeigt auf, wie man die späteren Jahre nicht nur mit äusserlichen Aktivitäten füllen, sondern auch innerlich erfüllend gestalten kann.

Es beschreibt 7 Essenzen aus der Weisheit der spirituellen Traditionen, welche die grundlegende Orientierung für eine sinnvolle Lebensführung im Herbst und im Winter des Lebens geben:

1. Die Lebensphasen achten: Unser Leben verläuft in verschiedenen Phasen mit ihrem je eigenen Charakter. Die Prinzipien jeder Lebensphase werden anhand der Analogie der «Jahreszeiten des Lebens» dargestellt.

2. Das Ego erkennen und abbauen: Die positiven und negativen Aspekte dieser mächtigen inneren Kraft werden erklärt und Wege zum heilsamen Umgang mit ihr beschrieben.

3. Sich für das Lichtvolle entscheiden: Wie kann man aus dem Leid menschlicher Dunkelheit heraus den Weg zum Licht finden? –Entwicklungsstufen auf dem Weg zum Lichtvollen werden praxisnah erläutert.

4. Die Beziehung zum Göttlichen klären: Eine reife Beziehung zur unfassbaren Quelle des Lebens entwickeln – diese Lebensaufgabe wird vertieft und klärend beleuchtet.

5. Hilfreiche Gewohnheiten von hinderlichen unterscheiden: Es wird aufgezeigt, wie man an den eigenen Gewohnheiten arbeiten kann: sie erkennen, bewerten und – wo angebracht – eine Veränderung in Gang setzen.

6. Dem Tod freundlich entgegenblicken: Wenn Grundlegendes geklärt ist, zum Beispiel wie man sich auf Sterben und Tod vorbereiten kann, was im Sterbeprozess wichtig ist oder wie man andere darin begleiten kann, füllt sich der letzte Teil des Lebens mit Sinn.

7. Ausgewogenheit anstreben und Frieden finden: Spirituelle Lebensführung basiert darauf, das Lebensgesetz des Ausgleichs zu verstehen. Es wird demonstriert, wie man für Leiden erzeugende «negative» Verhaltens- und Denkweisen die «gute Richtung» in ein lebendiges fliessendes Gleichgewicht finden kann. 

Gion Chresta 

Gion Chresta suchte immer wieder die Essenz des Lebens zu ergründen, zuerst über die Biochemie in der Welt der Wissenschaft, dann über die Psychologie in der Aufgabe, Beziehungen zu gestalten. Er arbeitete in der Erwachsenenbildung und führte eine Praxis für Beratung.

Später wechselte er als Management-Trainer in die Welt der Wirtschaft. Er war für Führungskräfte-Entwicklung in weltweit operierenden Grossunternehmen verantwortlich und lehrte an einer Fachhochschule. Zugleich übte er sich – in der Tradition des Christentums aufgewachsen – in der Philosophie und Praxis weiterer Traditionen wie den Veden, dem Yoga und dem Qi Gong. Seit langem engagiert er sich in der Freiwilligenarbeit, speziell in der Begleitung von schwerkranken und sterbenden Menschen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen