Gehört „Gerechtigkeit“ in die philosophische Abteilung?

Dr. Eckart Ruschmann, 04.02.2019

Dr. Eckart Ruschmann
Dr. Eckart Ruschmann

Frage: Jemand hat mir gesagt, „Gerechtigkeit“ gehöre in die philosophische Abteilung, ich meine aber, das gehört in den Alltag. Habe ich recht? (Barbara)


Liebe Barbara,

ja genau, „Gerechtigkeit“ ist ein wichtiges philosophisches Thema. Und natürlich hast du recht: Gerechtigkeit „gehört“ in den Alltag. Die ersten Fragen in diese Richtung entstehen häufig bereits im Kindesalter - nicht von Anfang an, aber doch bald nach den ersten Lebensjahren, und zwar vor allem durch erfahrene Ungerechtigkeit. Damit hat sich z.B. die „Abteilung Entwicklungspsychologie“ intensiv beschäftigt.

Doch wie ist das eigentlich mit der „philosophischen Abteilung“? Was gehört da hinein und was nicht? Die Philosophie ist eine besondere und in gewisser Weise „eigenartige“ Disziplin, die einzige übrigens, in der Texte noch gelesen und diskutiert werden, auch wenn sie schon deutlich älter sind als 50 Jahre – und in den meisten anderen „wissenschaftlichen Abteilungen“ findet man Beiträge mit diesem Alter allenfalls noch in der Rubrik „Wissenschaftsgeschichte“. Die platonischen Werke sind philosophische Texte von allerhöchstem Rang, nach wie vor, und sie sind vor ca. 2 ½ Jahrtausenden entstanden.

Anders ausgedrückt: Alles, was uns Menschen beschäftigt bzw. schon immer beschäftigt hat, kann und sollte philosophisch betrachtet und reflektiert werden, also auch das Thema der Gerechtigkeit.

Doch wenn du einmal anfängst, wirklich zu hinterfragen, was „gerecht“ und was „ungerecht“ ist, bekommst du nicht so schnell Antworten, aber sehr rasch Fragen über Fragen. Woraus leitet sich ein Gerechtigkeitsanspruch ab? Sind alle Menschen gleich? Oder sind alle Menschen eher verschieden, in jeder Hinsicht? Hat das etwas mit der Verteilung der Güter in dieser Welt zu tun? Was für ein Menschenbild steht dahinter? Was für ein Weltbild? Und was ist mit Gott – hat der vielleicht auch etwas mit Gerechtigkeit zu tun?

Fragen genug? Damit sind wir mittendrin im Philosophieren. Und hoffentlich auch im Alltag.

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen