Hilfe - mein Mann hat mich verlassen

ariane H., 28.05.2017

Ich habe das Gefühl, im total falschen Film zu sein. Ich kann noch gar nicht glauben, dass das wirklich passiert. Mein Mann hat mich Knall auf Fall nach 20 Jahren Ehe und drei gemeinsamen Kindern sitzen gelassen. Er sei verliebt und habe das Recht, endlich mal für sich zu schauen. Und was ist mit unserer Familie? Zum Glück sind unsere Kinder schon aus dem Haus. Aber was ist mit mir? Ich fühle mich so gedemütigt, bin so wütend und enttäuscht. Wie soll es mit mir weitergehen? Ich war doch immer nur zuhause und habe alles für ihn getan. Was soll jetzt aus mir werden?

Wer hat das auch schon erlebt und wie seid Ihr damit umgegangen? Bin dankbar für Unterstützung und Impulse. und danke Euch sehr dafür.

Ariane



4Kommentare

  • Irene Häfeli - Meyer
    31.05.2017 10:08 Uhr

    Liebe Ariane
    Das Gefühl, im falschen Film zu sitzen und darin auch noch eine verhasste Rolle zu spielen aus der man nicht entfliehen kann, das ist schwer zu ertragen. Ist es doch eine schmerzhafte Filmrolle die man sich nie auslesen würde, die Trauer auslöst, und die man sich auch überhaupt nicht zutraut. Dass eine solche Eröffnung einen Schock und eine Gedankenlawine auslöst, kann ich mir gut vorstellen. Es ist gut, dass Du Dich an "Generationen unterwegs" gewendet hast, werte es als einen ersten Schritt, um aus dem falschen Film auszusteigen, die Fäden Deines Lebens einzusammeln und daraus etwas Neues zu machen.
    Aus Deinem Schreiben geht nicht hervor ob Du eine beste Freundin hast. Wenn nicht, wäre dies ein guter Zeitpunkt um in diese Richtung etwas zu tun, Beziehungen zu andern Frauen sind immer wichtig, in guten wie in schlechten Zeiten. Vielleicht hättest Du Lust an einem Kurs teilzunehmen, auch dort lassen sich Kontakte knüpfen, man lernt dabei sich selber kennen, hört neue Meinungen, andere Schicksale und findet durch den Austausch Orientierung.
    Und bei allem, lass Dir Zeit, sei achtsam, geduldig und freundlich mit Dir, und wenn Du denkst, es dürfte etwas mehr sein, such Dir eine Beratung in Deiner Nähe, das ist eine echte Hilfe in Zeiten der Neuorientierung.

    Herzliche Grüsse
    Irene Häfeli – Meyer
    www.schoepfung.ch

  • Inge S.
    01.06.2017 21:42 Uhr

    Liebe Ariane
    Aus deinen Worten spüre ich deine Verzweiflung und Wut. Plötzlich geht ein tiefer Riss durch dein jahrelang mit Liebe aufgebautes Familiengefüge. Deine Welt ist nicht mehr dieselbe. Da machen sich nur allzu verständlich, Schmerz, Verlust, Angst, Hoffnungslosigkeit und Wut in dir breit.
    Du schreibst, dass du froh bist, dass die Kinder bereits das Haus verlassen haben. So gilt es jetzt vor allem gut zu dir zu schauen. Gibt es eine Person die dir sehr nahe steht, der du mal allen Kummer erzählen kannst? Falls dies nicht der Fall ist, möchte ich dir eine psychologische Begleitung ans Herz legen damit du dieses traumatische Erlebnis aufarbeiten kannst und es dich nicht dein Leben lang belastet.
    Von ganzem Herzen wünsche ich dir viel Kraft und Zuversicht, dass du ganz besonders liebevoll mit dir umgehst und dass dieser Wendepunkt in deinem Leben dir viele neue Wege aufschliesst.
    Liebe Grüsse
    Inge

  • Monika H.
    20.10.2017 20:35 Uhr

    Liebe Ariane
    In deiner Schilderung spüre ich mit dir deine Wut und Verzweiflung, Demütigung und Frustration. "Frustra" heisse "vergeblich"...
    "Er", dein Mann, hat sich einfach das Recht genommen, "auch einmal für sich zu schauen". Und dies nicht in Absprache mit dir. Miteinander hattet ihr euer gemeinsames Familie-Unternehmen mit eurer Heirat gegründet. Und du hast dich voll darauf eingelassen, warst immer für die Familie zuhause und hast für ihn alles getan. Jetzt ist er gegangen. So quasi mit der Aufforderung: "Schau selber!" In deinem zurück bleiben in dem Gebilde, das nun auch keine Familie mehr ist, nehme ich eine grosse Leere wahr. Mir scheint, all die Lebenssinn-Fragen schwappen wie eine Ueberschwemmung gross über dich herein.
    Ich wünsche mir für dich eine ehrliche, belastbare Gesprächspartnerin, mit der du aufbauend deine Fragen angehen kannst. In allem ist etwas Gutes. Nur, in deinem Fall ist es nicht so einfach, dieses ans Licht zu bringen.
    Ich wünsche mir, dass du dir neue, eigene Ziele denken, fühlen und formulieren kannst und diese in einer gangbaren Schrittfolge zuwege bringst! Sowohl für das Erarbeiten von noch nie gedachten, neuen Zielen als auch für das mutige, beharrliche Tun auf deinem neuen Weg wünsche ich mir für dich eine dich wertschätzende, liebevolle Begleiterin!
    20 Jahre treue, beharrliche Familien- und Ehearbeit ist ein Wert. Wertschätze du ihn, zumindest!
    Alles Liebe und Gute auf deinem Weg
    Monika

  • Jasmin
    26.12.2018 16:25 Uhr

    Liebe Ariane
    Du fühlst dich im Stich und allein gelassen. Dass dein Mann einfach geht und sich um sein Glück kümmert und dich stehen lässt, macht dich wütend.
    Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, was du für dich möchtest? Frage dich vielleicht: Was würde mir jetzt guttun?
    Ich wünsche dir auf deinem Weg viel Kraft und Mut.

    Jasmin

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen