Alle Jahre wieder!

Verena Lüthi, 22.01.2024

Julia Onken
Julia Onken

Alle Jahre wieder!

Erneut gibt es viel darüber zu reden, ob der „internationale Tag der Frau“ noch zeitgemäss ist.
„Was wollen die Frauen denn noch? Sie sind längst gleichberechtigt!“
„Sie können sogar jeden Beruf erlernen, jedes Studium absolvieren, also was soll das...“ „Das ist eine reine Zwängerei, sie wollen immer noch mehr!“
Das Credo der Kritik lautete: Dieser Gedenktag muss abgeschafft werden – und zwar sofort.

Es gibt tatsächlich Frauen, für die gehört Gleichberechtigung zur selbstverständlichsten Sache der Welt. Zwar haben sie die Möglichkeit, sich beruflich nach ihren Neigungen auszubilden, um finanziell unabhängig und selbstbestimmt zu leben. Sobald sie aber Mutter werden, ist es damit aus und vorbei. Alleinerziehende zirkeln im organisatorischen Hamsterrad zwischen Betreuungsaufgabe und Geld verdienen. Frauen aus patriarchalen Gesellschaften haben eh nichts zu melden.

Wer jetzt noch immer denkt, der Tag der Frau sei überflüssig und sollte abgeschafft werden, müsste sich von der Umsetzung indischer Praktiken inspirieren lassen, da gehört die Abtreibung weiblicher Föten zur Tagesordnung. Es gibt bereits Dörfer ohne Frauen. Da braucht es auch keinen „Tag der Frau“ – weil es keine Frauen mehr gibt.



Datenschutzhinweis
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Lesen Sie dazu mehr in unseren Datenschutzinformationen.
Notwendige Cookies werden immer geladen