Ist es doch einfach nur Schminke?

Gaby Kratzer, 28.10.2019

Gaby Kratzer
Gaby Kratzer

Wie das so mit Geheimnissen ist. Sie sind geheim und man gibt sie nicht preis. Somit wäre meine Geschichte hier auch schon zu Ende. Schade. Stimmt. Sie haben gerade mit Lesen begonnen und schon soll wieder Schluss sein? So möchte ich Sie nicht gehen lassen und unter uns, bei Ihnen mache ich hier eine einmalige Ausnahme. Ich sehe Sie als meine Vertraute, eine Freundin. Schön Sie kennenzulernen. Ich freu mich. Der Einfachheit halber werde ich später ins Du wechseln. Ist so, unter Freunden.

Tauchen wir also ein in die Welt der Geheimnisse, die mich/uns das Leben lehrte. Ich muss mir doch ein Lächeln verkneifen. Gibt es sie denn wirklich? Frauen werden gerne gefragt, was ihr Rezept oder Geheimnis ist, für ihr noch immer jugendliches Aussehen. Und meistens sind es nicht die teuren Cremen, ganz viel Schlaf, die unzähligen Besuche bei der Kosmetikerin, nicht nur die Schminke oder einem bis zum Äussersten gesunden Lebenswandel. Ich bin überzeugt es sind die Gene und eine gesunde Mischung aus Creme, Schlaf, normal gesundem Lebenswandel und ja, auch ein wenig Schminke. Also kein wirkliches Geheimnis. Trotzdem komme ich nicht umhin Dir ein paar wunderbare Geschichten zu erzählen. Vielleicht kommen wir so (m)einem Geheimnis auf die Spur.

Kennst Du John Corcoran? Der Lehrer, der nicht lesen konnte. Eine unglaubliche Geschichte. Sein Geheimnis: er konnte jahrzehntelang weder lesen noch schreiben. Allabendlich flehte er zum lieben Gott: „Lass mich wissen, wie man liest, wenn ich aufwache.“ Seine Lehrer sagten zu seinen Eltern: „Er ist ein kluger Junge, er wird’s kapieren.“ Aber John kapierte es nicht. Das College schaffte er mit Müh und Not. Er randalierte, war auffällig, liess andere für sich seine Tests oder Hausaufgaben schreiben. Seinen Abschluss erhielt er trotzdem und aufgrund des Lehrermangels in den 1960er-Jahren erhielt er eine Stelle als Lehrer. Er unterrichtete nicht nur Sport, sondern auch Sozialwissenschaften und sogar das Schreibmaschinenschreiben. Er hatte einen Anschlag von 65 in der Minute, wusste aber nicht, was er schrieb. Dennoch schaffte er es, ohne lesen und schreiben, über ganze 17 Jahre seine Schüler zu begeistern. Er war beliebt mit seiner Art und Weise, wie er seine Stunden gestaltete, seine Schüler wertschätzte und den Schulstoff vermittelte. John hat meinen vollen Respekt.

Minka Disbrow wäre heute 108 Jahre alt. Sie starb im zarten Alter von 102 Jahren. Stellt sich das mal jemand vor. Aber das ist nicht das bemerkenswerte an der Geschichte. Minka und eine Freundin wurden nach einem Picknick von mehreren Männern brutal vergewaltigt. Disbrow wurde mit erst 17 Jahren schwanger. Sie war nicht aufgeklärt und konnte sich die Veränderung ihres Körpers in den nächsten Monaten nicht erklären. Ihre Mutter und ihr Stiefvater schickten sie weg in ein Heim für Schwangere. Minka hätte ihr wunderschönes blondes Mädchen gerne behalten. Doch die gesellschaftlichen Konventionen zwangen sie das Kind zur Adoption freizugeben. Jede Mutter kann mitfühlen wie entsetzlich sich die junge Mama fühlte. Betty Jane kam in eine Pfarrersfamilie. Das Leben ging weiter und Minka heiratete einen Obstbauern. Mit ihrem Mann hatte sie zwei weitere Kinder geboren. Trotzdem dachte sie jedes Jahr am 22. Mai an ihre „verlorene“ Tochter. So staunte sie nicht schlecht, als in ihrem 94igsten Lebensjahr ein Mann anrief und sie nach ihrer Vergangenheit befragte. Er fragte auch, ob sie Betty Jane, seine Mutter, wiedersehen wollte. Natürlich wollte sie. Das war ihr grösster Herzenswunsch. Sie konnte nach 77 Jahren ihre geliebte Tochter in die Arme nehmen. Das Geheimnis in Minkas Leben war das Überleben mit dem Erlebten. Und am Schluss konnte sie ihre Betty noch ganze 8 Jahre geniessen.

Das Geheimnis dieses Mannes verstehe ich wohl nie. Markus, ein ausgesprochen angenehmer immer fröhlicher Mensch und guter Freund meiner Familie. Sein Schicksal ist ALS. Amyotrophe Lateralsklerose ist eine rasch voranschreitende, degenerative Erkrankung des zentralen und peripheren Nervensystems. Er verliert kontinuierlich an Muskelsubstanz. Sein Tod ist absehbar und nah, er steht sieben Jahre vor seiner Pensionierung. Es tut mir im Herzen weh. Bei jedem Treffen ist sichtbar, wie schnell die Krankheit voranschreitet. Ich bin sprachlos, wie er das verbleibende Leben meistert. Trotz aller Hürden die ihm noch immer vor die Füsse geworfen werden. Das Kleinste Ding muss bei der IV angefragt werden, damit er noch etwas Lebensqualität geniessen kann. Und diese Mühlen mahlen langsamer als einem lieb ist. Mittlerweile ist er auf einen Rollstuhl angewiesen, weil er wegen seiner schwachen Muskulatur die Treppe herunterstürzte und sich das Bein brach. Damit er nicht nur tatenlos zu Hause sitzt, geht er noch drei Tage pro Woche in seine Firma zur Arbeit. Er ist nicht mehr ganz so schnell, aber er gibt nach seinen Möglichkeiten Vollgas. Für uns gesunde Menschen unvorstellbar, wie es in seinem Inneren aussehen muss. Markus ist für mich ein Geheimnis des Lebens. Ich bewundere ihn wie er sein Leben lebt und nicht aufgibt.

Und was meinst Du jetzt? Meinst Du, ich finde noch mein eigenes Geheimnis? Ich halte die Augen weiter offen und wenn es sich zeigt werde ich es sehen.  

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen