Mein Mann will keinen Sex mehr

Louise F., 03.04.2019

hallo liebe Schwestern

mir geht es echt nicht gut. Stellt euch vor, was mir passiert ist! Ich bin 53 und seit 22 Jahren verheiratet, und wir haben einen Sohn. Mein Mann ist 18 Jahre älter als ich, er war schon einmal verheiratet. Er hatte immer etwas Problem mit seiner Potenz, aber irgendwie hat er es immer in den Griff bekommen. Nun aber sagt er mir, er wolle sich nicht länger abmühen, er sei auch in einem gewissen Alter und da könne er sich endlich davon befreien. Und nun kommt der Satz, der mich auf die Palme treibt: "Schliesslich haben wir gute Zeiten miteinander gehabt." Klar, er ist ja auch schon 71 Jahre alt, aber ich denke nicht daran, mich in diesen senilen impotenten Seniorenverein einzuordnen. Soll ich nun für den Rest meines Lebens wie eine Nonne leben? ich finde das eine ziemliche Zumutung. Ich wäre froh, wenn ihr mir mitteilt, was ich machen soll. Vielleicht habt ihr auch solche Erfahrungen machen müssen. Auf jeden Fall, danke ich für jede Zeile.

3Kommentare

  • Simone Buser
    08.04.2019 21:19 Uhr

    Liebe Louise
    Wer könnte dich da nicht verstehen? Für mich gibt es nur das offene und ehrliche Reden, am besten mit einer Psychologin oder einem Psychologen, um eine faire Lösung zu finden. Beide Partner haben ein Recht auf ihr Alter, der jüngere und der viel ältere. In manchen Belangen werden sich die Wege trennen, in anderen wird man neu zusammenfinden, weil der Druck für beide wegfällt. Das heisst für dich, das Leben, den Beruf und die Freizeit aktiv gestalten, letztere teils mit, teils ohne den jetzigen Partner, vielleicht auch getrennt wohnen und doch kameradschaftlich und liebevoll verbunden bleiben. Ergibt sich ein neues Liebesglück, ist das umso schöner. Liebe heisst nicht besitzen. Ich wünsche dir viel Kraft.
    Herzlichst
    Simone

  • Juliette M.
    29.06.2019 11:38 Uhr

    Liebe Louise
    Ich habe mir sehr lange überlegt, ob ich auf deinen Hilferuf antworten soll. Ich möchte dich nicht verletzen, aber es gibt in einer Beziehung immer zwei Seiten. In meiner Ehe gab es ebenfalls so eine Situation. Nur umgekehrt. Ich war diejenige, die sich verweigerte. Mein Mann und ich haben dann versucht heraus zu finden, warum! Das Thema Sex und Liebe ist ein heikles Thema. Es muss behutsam von beiden angeschaut werden. Wir fanden heraus, bei jedem Akt der gleiche Ablauf, das muss ja langweilig sein. Irgendwann reicht es einem von beiden oder beide haben genug voneinander. Was passiert, er oder sie suchen sich Ersatz, etwas Neues muss her. Männer sind bequem, einmal eingefahrene Praktiken werden absolviert als notwendige Pflichtübung. Es hat mich viel Mut gekostet, denn über Intimes zu reden habe ich nie gelernt. Wir beschlossen nach vielen Gesprächen unser Liebesleben bunter zu gestalten. Es beginnt mit dem Vorbereiten einer liebevollen gemeinsamen Liebesnacht. Ein entspanntes Bad vorher, die eigene Haut oder der Duft von frischen Haaren sollen den Partner erfreuen, Kerzenbeleuchtung lässt den Raum entspannter erscheinen... Es gibt tausend Möglichkeiten einen vertrauten mit Liebe erfüllten Abend miteinander zu verbringen. Die Art des aufeinander zu gehen hat nichts mit dem Sex zu tun, wenn's den einen juckt muss der andere herhalten. Es gibt Paare die nach 50 oder 60 Jahren immer noch den leuchtenden Blick für einander in den Augen haben, der Grund ist einfach: "Sie achten einander!"

  • Angie
    16.07.2019 21:04 Uhr

    Liebe Louise
    Vielen Dank für deine Offenheit und deinen Mut, deine aktuelle Situation zu teilen. In einer langjährigen Partnerschaft durchlebt jedes Paar verschiedene Phasen ihrer Sexualität. Insbesondere dann, wenn sich die Lebensumstände verändern. Du willst weiterhin begehrt werden und nicht auf Lust und Leidenschaft verzichten? Die Aussage deines Partners hat dich verletzt. Das kann ich sehr gut verstehen. Du fühlst dich als Frau und Partnerin zurückgewiesen? Die Situation ist sicher für beide von euch nicht einfach, da sich eure Bedürfnisse in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Es wäre schön, wenn ihr einen Weg findet, dass ihr euch gegenseitig eure Wünsche und Empfindungen offenbaren könnt. Ehrlich und transparent. Zusammen könnt ihr vielleicht ein neues Lebensmodell entwickeln, welches für euch beide stimmt. Liebe bedeutet für mich, dem anderen auch Freiraum zu schenken und keine Besitzansprüche zu stellen. Manche Paare profitieren davon, wenn sie in solchen schwierigen Themen in der Gesprächsführung unterstützt und geführt werden. Vielleicht wäre das auch für euch sehr hilfreich, da eine aussenstehende Person nicht in der Emotionalität steht wie ihr beide. Ich wünsche dir Mut und Zuversicht, dass ihr dieses Herausforderung als Paar zusammen meistert. könnt.
    Herzliche Grüsse
    Angie

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen