Schreibblockade

Leila, 20.10.2016

Liebes Beratungsteam - Ich wette darauf, dass ihr mir nicht helfen könnt. Aber ich versuche es trotzdem.
Der Kurs mit dem Titel „Garantiert schreiben lernen“ ärgert mich, immer wenn ihn lese, denke ich, was für ein „Beschiss“. Ich habe nämlich eine typische Schreibblockade, würde rasend gerne schreiben, aber bleibe bereits im Titel stecken.
Manchmal denke ich „Ihr könnte mich alle mal ....“, ich schreibe einfach nichts mehr. Dann aber sticht mich der Hafer und ich möchte es allen mal zeigen, dass sie falsch liegen.
Bin gespannt ob ihr darauf eine kluge Antwort findet.

Leila B.

Antwort

Liebe Leila B.

Vielleicht nicht unbedingt so klug, dass sie vor Deinem kritischen Auge standhalten kann, aber auf jeden Fall ehrlich.

Also, dass Du nicht schreiben kannst, widerlegst Du ja selbst. Deine Frage ist doch nun alles andere als verknortzt sondern kommt ziemlich schwungvoll daher.

Ich gehe davon aus, dass Dir in Deiner Schulzeit die Freude am Schreiben abhanden gekommen ist, wahrscheinlich wurdest Du stets kritisiert und Fehler rot unterstrichen.

Aber sie haben es nicht ganz geschafft, Dich vom Schreiben abzuhalten, es juckt Dich und Du möchtest es ihnen allen zeigen, dass sie falsch lagen.

Also, schreib weiter. Zeig es ihnen. Und melde Dich wieder bei uns.

Herzliche Grüsse

Julia

4Kommentare

  • Irene
    23.10.2016 11:17 Uhr

    Liebe Leila, um was oder wieviel bist Du denn bereit zu wetten? Fast sticht mich der Hafer diese Wette anzunehmen. Aber ich befürchte dies wäre unfair Dir gegenüber, denn die Art und Weise wie Du deinen Ärger kurz, klar und direkt aufs Papier klatschst, lässt mich vermuten, dass Du "Deiner" Schreibblockade nicht nur den Kampf angesagt hast, sondern bereits mutig auf dem Weg bist, Dich von ihr zu verabschieden. Mindestens in Deiner Anfrage bist Du nicht am "Titel" hängen geblieben, sondern hast deinen Unmut ausgedrückt. Finde ich gut.
    Hier noch ein paar Tipps.
    Du hast für Dich erkannt, Titel sind Deine Hänger, dann lass sie weg. Beginne zu schreiben ohne Titel, der Titel ergibt sich durchs Schreiben.
    Schreibe täglich 10 Minuten. Suche Dir einen stimmigen Platz. Achte darauf, dass Bleistift und Papier stets griffbereit sind. Im Moment ist nicht wichtig, was Du schreibst, sondern dass Du schreibst. Das Leben ist voller Möglichkeiten die Du beschreiben kannst, das Wetter, Deine Gefühle, lies einen Zeitungsartikel und wenn er Dir gefällt notier Dir was Dir gefällt, schreib auf was Dich ärgert, schau dir einen Film an und notiere Dir Deinen Eindruck, beschreibe das Gesicht eines Freundes, egal was, schreibe einfach. Beurteile das Geschriebene nicht, leg es in ein Buch das Du gerade liesst, hefte es an die Schranktür oder an den Spiegel im Bad, die Haustür usw., so siehst Du selber, dass Du am Schreiben dran bist. Und wenn das Schreiben länger als 10 Minuten dauert, naja, dann gönn Dir die Zeit.
    Und als Letztes, suche Dir einen Kurs, ändere für Dich nötigenfalls den Titel, schreib ihn für Dich um, bis er für Dich passt, melde Dich an und Du wirst im Nu Frauen kennenlernen denen Deine Erfahrungen vertraut sind, und die wie Du, bald rasend gerne schreiben wollen. Es lohnt sich.
    Herzliche Grüsse und viel Freude am Zettelschreiben,
    Irene

  • Elke
    29.10.2016 13:07 Uhr

    Liebe Leila
    Ich denke ebenfalls, der Titel hemmt dich zu Schreiben. Vielleicht versuchst du es mal mit Wörtern, die dir in den Sinn kommen, schreibe sie auf, auch wenn sie keinen Zusammenhang haben. Dann versuche daraus eine Geschichte zu machen. Du wirst merken, wie flott es auf einmal mit dem Schreiben geht.
    Viel Spass
    Elke

  • Susanne V
    27.04.2017 16:03 Uhr

    Liebe Damen
    Den Text von Leila B. habe ich mit einem Schmunzeln gelesen. Das kam ja wie aus der Pistole geschossen...Ich glaube sie Frau Leila B. sind eine sehr kreative Persönlichkeit. Und immer wenn mir das Wort "Kreativ" im Kopf herum schwirrt, werde ich hellhörig. Dieses Wort beflügelt mich, warum auch immer.
    Nun aber im Ernst ich habe def. eine Schreib-Blockade oder Hemmung, keine Ahnung. Seit bald 3 Wochen hätte ich die Aufgabe 3 Mal 15 Min. zu schreiben. Mein Hirn springt beinahe aus allen "Nähten", doch meine Hände finden weder ein Blatt Papier noch Stifte. Obwohl ich vor meinem Etui und Block sitze. Sogar das Thema wüsste ich. Und wie ihr seht, Kommentare schreibe ich. Nun frage ich mich wirklich was das sein kann. Ich bin sicher irgend Jemand schreibt mir: Fang einfach Mal an zu schreiben. Na ja würde ich auch aber eben...
    Danke für Eure Antwort!
    Susanne V.

  • Monika H.
    25.10.2017 22:09 Uhr

    Liebe Leila B.
    Beim Lesen deines Briefes empfinde ich eine drückende Not, nicht "schreiben" zu können. Denn, wie mir scheint, sollte für dich "schreiben" mehr beinhalten, als den Stift in Buchstabenform übers Papier zu führen. So, als ob das Geschriebene sich präsentieren müsste und keine Kritikerin irgend etwas daran bemängeln könnte.
    Ich frage mich vorsichtig, wünschst du dir mit der "klugen" Antwort die eine, welche grad auch die richtige ist?
    Und folgere, vielleicht hilft dir ein gelassenes Tun. Einfach Tun. Scheiben. Wort-Bilder entstehen lassen. Wort-Fäden bilden. Bilder schreiben. Dich bezaubern lassen?
    Schreiben ist viel-fältig. Persönlich. Eine wertvolle Ausdrucksmöglichkeit. So jedenfalls ist meine Erfahrung damit.
    Herzlich wünsche ich mir für dich deine eigene. Erwartungsfreie. Kreative. Und von <span style="text-decoration: underline;">dir</span> wertgeschätzte.
    Monika

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen