Editorial September 2020 - Übers Älterwerden

Julia Onken, 01.09.2020

Julia Onken
Julia Onken

Es wäre glatt gelogen zu behaupten, Älterwerden sei ein besonderes Vergnügen. Nein, es macht eben wirklich keinen Spass, dem eigenen allmählich einsetzenden Zerfall zuschauen zu müssen. Da helfen auch keine aufmunternden Ratgeber-Bücher, nein, damit muss jede Frau sich selbst auseinandersetzen und zu einer eigenen Einschätzung kommen, die ihr eine Perspektive für den eigenen Alterungsprozess gibt. Denn eines ist ja doch klar: Der Zahn der Zeit nagt unaufhörlich:

Die Zeit, die ist ein sonderbar Ding.
Wenn man so hinlebt, ist sie rein gar nichts.
Aber dann auf einmal,
da spürt man nichts als sie:
sie ist um uns herum, sie ist auch in uns drinnen.
In den Gesichtern rieselt sie, im Spiegel da rieselt sie,
in meinen Schläfen fließt sie.
Und zwischen mir und dir da fließt sie wieder.
Lautlos, wie eine Sanduhr.
Manchmal hör' ich sie fließen unaufhaltsam.
Manchmal steh' ich auf, mitten in der Nacht
und lass' die Uhren alle stehen
Allein man muß sich auch vor ihr nicht fürchten,
Auch sie ist ein Geschöpf des Vaters,
der uns alle geschaffen hat.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen