Verkauft oder korrekt entsorgt

Anna Klasse, 24.07.2019

Anna Klassen
Anna Klassen

Minimalismus weist den Weg,

das rechte Maß ist hier das Ziel,

wäre da nicht so manche Gier,

die meine Wünsche gern verwöhnen möcht.

Hingegen freue ich mich wie ein Kind,

wenn Hab und Gut entrümpelt wird

und fühl mich pudelwohl

im Zimmer, wenn es nicht so voll.

Liegt was im Schrank oder Regal

verstaubt und unbenutzt schon lang -

nichts wie sich lösen. Es macht Spaß.

Oh je, der Abschiedsschmerz ... er bremst.

Zu guter Letzt siegt die Erkenntnis,

dass Quantität nichts bringt,

sondern Probleme bloß vermehrt.

Und die Entscheidung fällt mir leicht:

Es bleibt nur das, was auf die Dauer

schöne Erinnerungen weckt und glücklich macht.

Tut es das nicht, wird es verschenkt,

verkauft oder korrekt entsorgt.

Die leer gewordenen Räume entlasten Hausrat

und ganz nebenbei Verstand, der endlich Zeit

für das, was wesentlich, gewinnt.

Und meine Seele fühlt sich wie befreit.

 

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen