Vom Zirkuselefant zum Philosophen

Verena Lüthi , 06.08.2020

Verena Lüthi
Verena Lüthi

Gezeiten sind regelmässig wiederkehrend, also per se auch konstant, und doch bringt diese Konstanz jeweils grosse Veränderungen mit sich. Diesem eigentlichen Widerspruch im Buch von Sandra Maxeiner «Gezeiten – über die Macht der Veränderung» musste ich einfach nachgehen.

Sandra Maxeiner schreibt dann auch über ihr Buch: Nichts ist beständiger als der Wandel. Doch wir haben immer die Wahl, wie wir mit Veränderungen umgehen. Wir entscheiden, was wir daraus machen: ob wir sie annehmen oder daran verzweifeln, ob wir motiviert sind oder aufgeben, ob wir durch die Veränderungen wachsen oder an ihnen zerbrechen.

In fantasievollen Geschichten erzählt die Autorin, wie ihre Figuren mutig ihr Schicksal in die Hand genommen haben, von solchen, denen der Mut fehlte, aber auch von Menschen und Tieren, denen das Schicksal keine andere Wahl liess.

Ich freute mich mit Mr Grey, dem Zirkuselefanten, als er endlich den Mut fand, sich von seiner lästigen Kette zu befreien und auszubüxen. Im nahen Dschungel pflügt er von nun an seine Bananen selber, vorbei das Warten, bis sich ein Wärter seiner erbarmt und ihm -vielleicht aber auch nur - einen Leckerbissen zuwarf.

Köstlich der Dialog zwischen dem Pinguin Mr Hope und dem Kater Moses - die Traurigkeit. Ja, ich weiss, schon wieder eine Tiergeschichte, aber ich habe nun Mal an solchen Geschichten einen Narren gefressen. Aber ich leide durchaus auch mit Sabine mit, die den kleinen Glücksbringer braucht und ein paar Hilfestellungen, die nur das Schicksal bereitstellen kann, um ihren Weg als Musikerin zu finden.

«Ok, schön und gut, das sind doch wieder mal so Wohlfühl-Ratschläge, aber wo bleibt das echte Leben?»

Ich höre die Unkenrufe!

Man muss nur weiterblättern, da kommen sie dann, die echten Geschichten. In Form von Interviews erzählen Menschen freimütig über Scheitern, Nichtaufgeben, Schicksalsschläge und dass es wichtig ist, das Leben im Hier und Jetzt zu leben.

Im Gespräch mit Roland Kaiser erzählt der Künstler über Schicksal und Liebe und ist überzeugt, dass es keine Zufälle im Leben gibt. Von Anna Maria Sturm erfahren wir, wie sie mit einen Sprung ins kalte Wasser ihr Leben neu sortierte und wie wichtig es ist, auf die innere Stimme zu hören. Prof. Dr. Uwe Janssens, Chefarzt für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin erzählt über schwierige Lebenssituationen mit aussichtslosen Diagnosen, Palliativmedizinische Behandlungen und den Umgang mit Sterben und Tod. Matthias Steiner ist überzeugt, über Schicksalsschläge muss man nicht hadern, sondern sie akzeptieren, wenn man weiterkommen will. Der Fernsehkoch und Philosoph Christian Rach ist überzeugt: Erfolg stärkt und motiviert. Niederlagen kommen von ganz alleine. Panagiota Petridou weiss aus eigener Erfahrung, dass es sich lohnt, sich durchzuboxen, denn nichts ist im Leben unmöglich.

Ein interessantes Buch, der Autorin gelingt die Balance zwischen Fantasiegeschichten und Austausch und Erfahrungen mit Menschen, wie diese in schwierigen Lebenssituationen damit umgegangen sind. So führt uns Sandra Maxeiner schlussendlich subtil aber unmissverständlich zu uns selber. Sie zeigt, wie wichtig es ist, dass wir uns mehr auf uns selber besinnen – denn egal, was uns das Leben beschert, wir haben immer die Wahl, wie wir mit Veränderungen umgehen. Wir allein sitzen am Steuer unseres Lebensschiffs und sind letztendlich allein verantwortlich, wohin die Reise geht.

 

Gezeiten - über die Kraft der Veränderung

Sandra Maxeiner

Gezeiten. Über die Kraft der Veränderung

JerryMedia Verlag Zürich 2020, 150 Seiten, 9.99 Euro

ISBN: 978-3952508312

https://www.amazon.de/dp/3952508314

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen